Den Hausnamen „Sahrhof“ haben wir einfach übernommen.
Es gibt ja gar keinen Grund, einen jahrhundertealten Namen zu ändern. Auch, wenn also
mit uns der Familienname Fuchs hier eingezogen ist - fragen Sie nach dem Sahrhof
und Sie kommen sicher ans Ziel!

Unser kleiner Hof liegt im romantischen Dorf Feuln, einem Ortsteil
des Ferien- und Festspielortes
Trebgast. Dieser befindet sich zwischen den
oberfränkischen Städten Bayreuth und Kulmbach, höchst idyllisch eingebettet
im Tal des Weißen Mains.

Die Ursprünge unseres Hofes gehen zurück bis in das Mittelalter. Der Sahrhof war
damals ein sogenannter "Burggut Hof", im Besitz der fränkische Adelsfamilie "von Wallenrode".
Nach einigen Besitzerwechseln wurde dann 1883 unser heutiges Bauernhaus, ein
Wohnstallhaus von Maria Sahr erbaut. Daher unser Hausname "Sahrhof".
Das Wohnhaus ist ein eingeschossiger Sandsteinquaderbau mit Satteldach, gepflastertem
Zugang und Stützmauer. Der Aufbau aus Ziegelstein wurde drei Jahre später errichtet.
An dessen Vorderseite befindet sich eine Sandsteintafel mit der Inschrift:
"Gott segne unseren Ein- und Ausgang + Maria Sahr + 1886"

Über dem Türsturz unserer Eingangstür sind die Jahreszahl 1883 und die Buchstaben
M. S. für Maria Sahr eingemeißelt. Als unser Bewacher blickt links, oberhalb des Türsturzes,
ein aus Sandstein gehauener Hund auf die Eingangstür. Er soll von der im 16. Jahrhundert
abgebrochenen gotischen Trebgaster Kirche stammen.

Wir haben den Hof 2007 übernommen und seitdem mit großer Liebe zum Detail renoviert.
Ganz schön viel Arbeit, denn neben dem Bauernhaus, in dem wir wohnen, gehören zum Sahrhof

ein ziemlich großer Stall,
eine ebenso große Scheune,
die unverzichtbare Holzlege,
das ehemalige Gesindehaus, in dem heute die Ferienwohnung untergebracht ist,
unser Backhaus mit Räucherkammer und
ein Bauerngarten.