Einzigartig, urig ... komfortabel - wohnen im ehemaligen Gesindehaus.

Das Kastenhaus* auf dem Sahrhof stammt aus dem 18. Jahrhundert.
Im 19. Jahrhundert wurde es umgebaut und erhielt seine heutige Optik.
Im Erdgeschoss waren ursprünglich die Stallungen, im Obergeschoss
der Getreideboden untergebracht. Die daneben liegenden Räume wurden als
Austragswohnung oder Gesindewohnung genutzt. Bis Mitte des letzten Jahrhunderts
wohnten also hier die Mägde und Knechte des Hofes.


Sie hatten es natürlich längst nicht so komfortabel wie unsere Gäste heute.
Denn wo einst Knechte und Mägde lebten, befindet sich heute eine
Ferienwohnung für vier Personen.

Die 60 qm große Wohnung im modernen, ländlichen Stil liegt im ersten Stock
und ist über eine alte Sandsteintreppe zu erreichen. Markant ist der schöne
Laubengang aus Holz, der sich fast über die gesamte Längsseite des Hauses erstreckt.

* Kastenhaus oder einfach nur Kasten ist die Bezeichnung für einen rechteckigen,
mehrgeschossigen Wirtschaftsbau, der ursprünglich zur Lagerung von Getreide diente.
Weitere Bezeichnungen sind Getreidekastens, Traidkasten, Schüttkasten oder Getreidespeicher.